DeutschlandHamburg & Umgebung

Wandern vor der Haustür – Alsterwanderweg

3 comments367 views
Alsterwanderweg

Bei dem Wort Alster denken die meisten Menschen wohl an die wunderschönen Seen der Hansestadt Hamburg: Außen- und Binnenalster. Die ursprüngliche Alster – also der Fluss, der im Stadtzentrum gestaut wird – ist dagegen deutlich weniger bekannt. Und das, obwohl sie mindestens genauso sehenswert ist und zu einem herrlichen Spaziergang einlädt!

Wandern vor der Haustür

Inspiriert ist dieser Beitrag von der Blogparade zum Thema „Wandern vor der Haustür“. In ihrem Aufruf zum Thema schreibt dort Carolin:

„Richtiges Wandern war für mich bisher fast ausschließlich mit den hohen Bergen verbunden.“

Auch meine Lust am Wandern wurde durch eine atemberaubende Aussicht entfacht. Und solche Aussichten gibt es nun mal mehrheitlich aus erhöhter Position – also in den Bergen. In Norddeutschland bricht man aber besser schnell mit dieser geistigen Verknüpfung. Denn der „Hamburger Berg“ lädt zwar grundsätzlich zum Flanieren ein, allerdings handelt es sich dabei um eine Kneipenstraße auf St. Pauli. Wer kennt dagegen schon den Hasselbrack? – mit 116 Metern die höchste Erhebung Hamburgs und damit zu Recht völlig unbekannt.

Da ich jedoch nicht immer extra zum Wandern in den Harz oder noch weiter reisen wollte, habe ich mich recht zügig mit den Wanderwegen in Hamburg und Umgebung angefreundet. Und davon gibt es überraschend viele. Um an dieser Stelle ein bekanntes Beispiel zu nennen: Im Süden der Stadt beginnt der Heidschnuckenweg. Dieser läuft über 223 Kilometer durch wunderschöne Heidelandschaften bis nach Celle. Und die Heide beginnt gerade jetzt zu blühen!

In diesem Beitrag soll es allerdings um den wundervollen Alsterwanderweg gehen bzw. den nördlichsten Abschnitt davon. Denn die künstlichen Uferpromenaden im Herzen der Stadt erfreuen sich wahnsinniger Beliebtheit. Je weiter man jedoch der echten Alster flussaufwärts in den Norden folgt, desto ursprünglicher und schöner wird der Weg, zumindest aus meiner Sicht. Trotzdem ist der Wanderweg hier viel weniger frequentiert und damit geradezu ein Geheimtipp für das Wandern vor der Hamburger Haustür.

Alsterwanderweg – Kayhude nach Poppenbüttel

Der Alsterwanderweg beginnt etwas nördlich der Stadtgrenze im Dörfchen Kayhude und ist bequem mit dem HVV-Bus zu erreichen (Haltestelle Kayhude, Heidkrug). Sobald man von der Straße in den Wald abgebogen ist, herrscht herrliche Ruhe und bereits nach kurzer Zeit stößt man auf die Alster und folgt ab jetzt ihrem Verlauf. Das hier noch sehr schmale und flache Flüsschen mäandert durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Der Weg verläuft dabei durch überraschend dichten Wald, vorbei an lieblichen Wiesen und vereinzelten Getreidefeldern. Unbemerkt betritt man Hamburg und ahnt zu keinem Zeitpunkt, dass man sich durch eine Millionenstadt bewegt.


Wie man es von Norddeutschland erwarten darf, ist der Weg absolut flach. Sofern es doch mal kurze Steigungen gibt, sind diese meistens über Stufen zu absolvieren. Immer mal wieder kreuzt man die Alster über kleine Brücken und kommt an Ausflugscafés vorbei, die mit einer Stärkung locken. Im Stadtteil Poppenbüttel wird die Alster schließlich durch eine Schleuse zu einem ersten kleinen See gestaut. Der Alsterwanderweg verläuft hier links der Schleuse. Es lohnt sich jedoch einen kurzen Abstecher auf die andere Seite zu unternehmen.

Burg Henneberg
Burg Henneberg

Direkt auf der anderen Seite der Poppenbüttler Schleuse überrascht den Wanderer nämlich Hamburgs einzige Burg. Zugegeben, eher ein Bürgchen. Denn die hiesige Burg Henneberg, auch Alsterschlösschen genannt, ist ein Nachbau von 1887 im kleinen Maßstab. Leider ist das Anwesen nur bei offiziellen Veranstaltungen begehbar. Aber trotzdem lohnt sich ein kurzer Blick auf diesen verborgenen Schatz.

Kurze Zeit später verlässt die hier aufgezeigte Route den Alsterwanderweg und führt zur S-Bahn-Station Poppenbüttel. Wer noch Kraft und Lust hat weiter zu wandern, kann dem Alsterwanderweg noch in das Herz der Hansestadt folgen.

Markierung und Literatur

Überwiegend ist der Wanderweg gut gekennzeichnet und ausgeschildert. Ein gelber Pfeil weist den Weg, meistens mit einer 1 darin, gelegentlich jedoch auch einem P.

Pilgerweg Via Baltica
Pilgerweg Via Baltica

Zusätzliche Orientierung bietet die Jakobsmuschel – denn in diesem Abschnitt stimmt der Alsterwanderweg weitestgehend mit dem Pilgerweg Via Baltica überein. Nicht gewusst? Ja echt, pilgern auf dem Jakobsweg ist auch in Hamburg möglich!

Aber zurück zum Thema. Leider sind die Pfeile nicht immer eindeutig und Spaßvögel scheinen vereinzelt Wegweiser in andere Richtungen gedreht zu haben. Für diese Fälle lohnt sich der Blick auf die GPS-Route oder gar in den Wanderführer.

Ein Wanderführer, für Hamburg? Genau, auch den gibt es! Und er ist überraschend gut. Outdoor Hamburg zeigt den Alsterwanderweg in drei Etappen und 15 weitere Tageswanderungen in und um Hamburg. Damit können also noch viele schöne Wanderungen vor der Haustür unternommen werden.

mehr erfahren ›

Christian
Ich bin ein 1983 geborener Hamburger und habe erst vor wenigen Jahren meine Leidenschaft für das Wandern entdeckt - besonders fürs Fernwandern. Seither genieße ich regelmäßig das Gefühl absoluter Freiheit, wenn ich mit dem Zelt auf dem Rücken loslaufe und tagelang in eine Himmelsrichtung marschiere.

3 Comments

  1. Liest sich nach einer tollen Wanderung. Super Bilder – und schön zu sehen, dass es den Jakobsweg überall gibt. Auch hier kreuze ich ihn oder lauf mal ein kurzes Stück auf ihm.
    Total fasziniert bin ich vom Ende Deines Artikels und dem direkten Einbinden der Outdooractive Startseite der Wanderung. Da werde ich bei meinem nächsten Wander-Artikel wohl etwas Zeit für „Bastelarbeiten“ verwenden 😉

    ClaoWue
    from
    Potpourri

  2. Hallo Claudia,

    vielen Dank für das Feedback! Das einbetten der Route über Outdooractive ist zum Glück super einfach, ganz ohne „Basteln“. Also viel Spaß damit!

    Viele Grüße,

    Christian

Leave a Response